bioMETAN

Aufbereitung von Biogas zu Biomethan
Biomethan

Mit Biogas aus BTS Biogasanlagen kann man nicht nur Strom, Wärme, Kälte und Dünger produzieren, sondern auch Biomethan. Mit dem Upgrading (Biogasaufbereitung) wird das Methan von allen anderen Begleitgasen, hauptsächlich CO2, getrennt. Durch dieses aufbereitete Gas ergeben sich zwei neue Einsatzmöglichkeiten, zum einen die klassische Einspeisung in das vorhandene Erdgasnetz, zum anderen die Verwendung von Biomethan als Treibstoff für Fahrzeuge. Außerdem kann auch 100% reines CO2 (bioMETANm) gewonnen werden,  welches vor allem in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden kann.

Das Biogas kann entweder mit dem bioMETANw, dem Verfahren mittels Druckwasserwäsche oder mit dem bioMETANm, dem Verfahren mittels Membranen, aufbereitet werden.


Flyer zum Downloaden

bioMETAN

bioMETAN


bioMETAN m

bioMETANm - Membranverfahren

Biomethan Verfahren mittels Membranen
bioMETANm - Membranverfahren

Beim Membranverfahren wird das Biogas zuerst vom Schwefelwasserstoff gereinigt und mittels Verdichter auf einen höheren Druck gebracht. Im Anschluss wird mittels Membranen das Methan vom CO2 getrennt. Durch eine ausgeklügelte Verschaltung der Trennstufen und in Kombination mit der CO2 Rückgewinnung, wird das Methan zu 100% abgetrennt.

Die CO2 Rückgewinnung hilft das Methan zu 100% aus dem Biogas abzutrennen und dient in weiterer Folge der Gewinnung von lebensmittelechtem CO2.
Um diese Ziele zu erreichen wird der CO2-haltige Teil aus der Membranabscheidung weiter verdichtet. Im Anschluss wird das CO2 verflüssigt und in einem darauf folgenden Abscheider die nicht kondensierbaren Gase abgetrennt, welche wiederum zur Membraneinheit zurückgeführt werden. Somit wird 100% reines CO2 gewährleistet, welches in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden kann.


Vorteile:

  • geringe Wartung
  • Möglichkeit 100 % des Methans aus dem Rohbiogas zu gewinnen
  • Methanschlupf < 0,1 %
  • Kohlendioxid (CO2) in Lebensmittelqualität als zusätzliche Einnahmequelle

Verfahren

Fließschema

bioMETAN w

bioMETANw - Druckwasserwäsche

Bei diesem Verfahren werden CO2 und Schwefelwasserstoff in Wasser gelöst und aus dem Biogas abgeschieden.

Das Biogas wird auf höheren Druck gebracht und in einer Füllkörperkolonne mit Wasser im Gegenstrom gereinigt. Die „unerwünschten“ Gase werden dabei vom Wasser aufgenommen, während das gereinigte Gas nach der Kolonne entwässert, getrocknet und für die weitere Verwendung, Einspeisung oder direkte Nutzung, bereitgestellt wird.

Das Wasser mit den unerwünschten Gasen wird in einer Flash-Kolonne entspannt. Im Anschluss wird in einer  weiteren Kolonne das CO2 mittels Luft ausgetrieben und das somit gereinigte Wasser wieder in die Waschkolonne geleitet.

Durch diese einfache Verfahrensführung kann auf Chemikalien verzichtet und das Biogas effektiv gereinigt werden.
An verschiedenen Punkten des Systems wird Wärme ausgekoppelt, welche zur Heizung der Behälter der Biogasanlage verwendet werden kann.


Vorteile:

  • maximale Wärmerückgewinnung
  • geringe Wartung
  • sehr hoher Gasreinigungsgrad
  • geringer Energieverbrauch
  • geringer Methanverlust
  • geringer Wasserverbrauch

Technische Daten

Technische Daten

  • bioMETANm
    Betriebsdruck: 10 – 17 bar
    Methanschlupf: < 0,1 %
    Eigenstrombedarf: ca. 0,20 kWh/Nm3 Rohgas
    Aufstellung: Container

  • bioMETANw
    Betriebsdruck: 5,5 – 6,5 bar (ü)
    Methanschlupf: ca. 1 %
    Eigenstrombedarf: ca. 0,23 kWh/Nm3 Rohgas
    Aufstellung: Technik im Container, Kolonnen im Freien


Während die Druckwasserwäsche bei großen Anlagen (>2MW) Vorteile hat, wird die Aufbereitung mittels Membran eher bei kleineren und mittleren Anlagen angewandt.



Biomethan

bioMETAN

New American Shareholders in BTS Biogas

US Investor Group Acquires Large Minority Stake
PRESS RELEASE »

  • GTS Syngas
  • TS energyGROUP